KontaktFrequently Asked QuestionsStartseite



Marilyn Manson Valley
 

Neuigkeiten

Bandinfos

Diskographie

Songtexte

Fotogalerie

Tourdaten

Reviews

Diskussion

Chatting

Downloads

Sonstiges

Network




MARILYN MANSON
Guns, God, And Government World Tour 2001

01. Februar 2001, Köln (Palladium)
Support-Acts: Godhead, Disturbed

Am Donnerstag dem 01. Februar bin ich mit zwei Kumpels am Palladium angekommen und hab mich prompt angestellt. Wir haben uns dann allerdings gewundert wieso auf der einen Seite so viele Gothics und Schwarzgekleidete rumgestanden sind und bei uns nur ältere Frauen. Als uns dann eine gefragt hat, wer denn da drüben auftritt, war uns klar, dass wir uns gerad in der HaraldSchmidtShow-Warteschlange aufgehalten haben und haben uns dann zu den Mansonisten rübergestellt. Nach etwa einer halben Stunde draussenstehen sind wir dann reingekommen und haben uns erstmal den Merchandisingshop und die Halle angesehen. Ich habe mir ein T Shirt gekauft hab (das mit Mansons weissem Gesicht drauf) - nich als "Fan" Artikel, sondern weil ich es optisch schön fand. Dann gingen wir in die Halle und haben uns gleich bis zur Mitte vorgekämpft. Dann schon fing Godhead an zu spielen.

YEAH Godhead, die kannte ich schon von einem Tip eines Kumpels her - ich liebe diese Band. Unheimlich erstaunt war ich von der absolut genialen Soundqualität. Nachdem Godhead gegangen waren (leider , schluchz) wurde die Bühne kurz umgebaut und Disturbed erschienen.

Der Sänger wurde von zwei seiner Bandmitglieder (in Kutten) zu einem Stuhl gebracht und es wurd eine recht coole ElectricChairExecution durchgeführt. Disturbed spielten einige Songs wie "The Sickness" und "The Game" , die aber nur teilweise gut ankamen - obwohl es bei einigen Songs doch zum gepoge kam. Einmal fragte der Sänger wegen wem wir denn alle hier wären (das Publikum antwortete mit MansonMansonManson rufen) und er sagte das er bald erscheinen wird. Zwei Songs später fingen die ersten an zu buhen und zu pfeifen und die Mittelfinger wurden mehr. Der Sänger wurde sauer und sagte SHUTTHEFUCKUP FUCKING MANSON WILL COME LATER YOU DISRESPECT ME AND MY BAND SO SHUTTHEFUCKUP AND WAIT. Als er dann sagte NOW WE PLAY OUR FINAL SONG - da waren die Leute wieder am pogen und die Pfeiferei hörte auf.

Hm, danach gab es eine 60-minütige Wartepause in der in einer Warteschleife drei oder vier absolut schlechte Musikstücke die vom Band gespielt wurden. Naja das Publikum wurde echt sauer und so nach einer dreiviertelstunde wurden das Pfeifen, das Buhen und die Mittelfinger immer mehr. Ich allerdings war nicht wütend auf Manson sondern machte mir Sorgen das da was passiert sein könnte.

Dann endlich fing das "Count To Six And Die" Intro an und nachdem es verklungen war, fiel der weiße Vorhang und es ging tierisch mit "Irresponsible Hate Anthem" ab. Meine Fresse kann Pogen Spass machen (bin ich froh das ich mit 1.85cm nich klein bin). Nach "Irresponsible Hate Anthem" gings mit "Death Song" weiter und das Pogen ging weiter. Bei "Disposable Teeens" sah man im Hintergrund das Logo der DT Single, das gekreuzigte Kind auf dem grünen Hintergrund. Nach DT gings mit "Great Big White World" weiter so das ich auch mal ein wenig Zeit hatte mir alles genau anzusehen. Mary hatte seine schwarze Lederhose an und einen Lederlendenschutz, Twiggy wie üblich ein vergammeltes Kleid (seine Dreadlocks rulen), Ginger hat man kaum gesehen, John5 sah wie immer aus und Pogo hatte einen blauleuchtenden Stern um und einen langen Mantel an. Naja es ging mit "Tourniquet" weiter und bei "Fight Song" liess er das ganze Publikum mitsingen - Fight Fight Fight Fight, dann kam Rock is Dead. Bei The Nobodies wurde die Halle dunkel und er hielt bei den Strophen eine Taschenlampe in der Hand. "Lunchbox" war genauso wie von der Last Tour On Earth. Bei "Dopeshow" kam er mit einem Pelzmantel auf die Bühne und liess alle wieder mit singen. Nach dem Song explodierten zwei riesige Kisten an den Seiten und tausende von silbernen schnipseln wurden in die Luft geschossen. Bei "Cruci-Fiction in Space" wurde er mit dem Podest ca. 15 m hochgefahren - da hat ihn wirklich jeder gesehen. Bei "Burning Flag" leuchtete im Hintergrund eine US Flagge die dann langsam Brandspuren annahm. Bei Burning konnte aber kaum einer mehr pogen da alle fertig mit der Welt waren. "Sweet Dreams" war das nächste und hier holte er jemanden nach vorne und "abused"te die Person ein wenig - er hatte auf jedenfall sehr viel Spass dabei. Das Hell Outro war mörderisch... Weiter gings mit "Valentines Day" das er mit viel Gefühl sang und wunderschön betonte. Bei "The Love Song" gabs das Kanonenkreuz zu sehen und er stand dabei hinter einem Podest - Yea i love our guns.

(Ich glabe er hat dann nochmal vor Sweet Dreams "My Monkey" angespielt und ist bei Valentines Day im Papstkostüm gekommen)

Dann, dann kam die, die BESTE sache des ganzen Konzerts: THE BEAUTIFUL PEOPLE - normalerweise nicht unbedingt mein Lieblingslied von ihm aber bei dem Song sprang die ganze Halle - das war absolut beeindruckend

"Suicide is Painless" gab es dann vom Band und trotz zurufe nach Zugabe gab es keine.

 
+ + +
MANSONS AUFTRITT (best - Beautiful People, Fight Song)
Godheads Auftritt (best - The Reckoning, I Sell Society)
Disturbeds Intro (best - Shout 2000)
Das Girl dessen Haare ich bei den letzten drei Songs im Gesicht hatte
Das Gepoge (egal bei wem)

-  -  -
MANSONS ENDE (keine Zugabe, Lied vom Band)
Wartezeit bis Manson (60 min) mit blödem Gedusel
Disturbeds - zu langer Auftritt
Das Girl dessen Haare ich bei den letzten drei Songs im Gesicht hatte
Die Stickige Luft und das Gedrängel später
Das Leute trotz der Enge trotzdem rauchen mussten
Der Kriecher der immer mit nem Biertablett durch die Menge drängte

 
Von: Silent_Scream